Faire Kleidung

  • Basisinformationen zur Fairen Kleidung:

ORGANISATIONEN

Christliche Initiative Romero (CIR) 
Setzt sich seit 1981 für Arbeits- und Menschenrechte in Ländern Mittelamerikas ein und macht Kampagnen- und Bildungsarbeit in Deutschland.
Das Online-Portal »Grüne Mode« berichtet über Siegel und Standards, Blogs und Stores.

www.ci-romero.de

Clean Clothes Campaign (Kampagne für Saubere Kleidung)
Internationale Initiative,  wird durch Nichtregierungsorganisationen in 17 europäischen Ländern getragen. Setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen und
Arbeitsrechte in der globalen Textil- und Modeindustrie ein.

www.cleanclothes.org

Fashion Revolution — Weltweite Bewegung, gegründet 2013 nach dem Einsturz eines Gebäudes mit fünf Textilfabriken in Bangladesch.
Aktionen und Kampagnen mit dem Wahlspruch: »Who made my clothes?«.

www.fashionrevolution.org

FEMNET e.V. — Der Verein setzt sich für Arbeitsrechte und Gleichberechtigung von Frauen in der globalen Textilindustrie ein und
unterstützt u.a. Gewerkschaften und Frauenorganisationen in Bangladesch und Indien.

www.femnet-ev.de

Greenpeace Detox-Kampagne — Weltweite Kampagne zum »Entgiften unserer Kleidung«.
Über 30 Händler, darunter H&M, Adidas oder Aldi, haben sich dazu verpflichtet, bis 2020 auf Schadstoffe in Textilien zu verzichten.

www.greenpeace.de/kampagnen/detox

Greenpeace Textil-Siegel im Greenpeace-Check  — Einkaufsratgeber für umweltfreundliche und faire Mode (5. Auflage, April 2018)
Greenpeace bewertet die acht wichtigsten Öko-Textillabel mit bis zu drei Sternen – und bietet so eine kompetente Einkaufshilfe.

Einkaufsführer Textil-Siegel

Das Bündnis für nachhaltige Textilien (Textilbündnis) — In dem im Oktober 2014 gegründeten Bündnis sind Wirtschaftsunternehmen und –verbände,
Zivilgesellschaft, Gewerkschaften, Standardorganisationen sowie Ministerien vertreten. Derzeit hat es über 170 Mitglieder.

www.textilbuendnis.com

  • Fair Fashion in München

Gerade aktuell erschienen ist die Neuauflage des Ratgebers für Fairen Einkauf und Nachhaltiges Leben in München, herausgegeben vom Nord Süd Forum München e.V.
Das sehr empfehlenswerte Online-Portal bietet alle wichtigen Adressen von Anbietern fair gehandelter Produkte.
www.muenchen-fair.de

Läden mit fair und ökologisch produzierter Bekleidung (eine Auswahl)

Secondhand-Läden

Der Secondhand-Führer des Abfallbetriebe München AWM bietet eine umfassende Übersicht über alle Branchen und Stadtteile. Hier finden Sie Adressen und aktuelle Öffnungszeiten.

https://www.awm-muenchen.de/privathaushalte/abfallvermeidung/secondhandfuehrer.html

Flohmarkt

In München und im Münchner Umland gibt es jährlich hunderte kleinerer Flohmärkte verschiedenster Einrichtungen. Gerade die saisonalen Märkte für gebrauchte Kinderkleidung im Frühjahr und Herbst sind sehr beliebt. Auch hier stellen die Abfallwerke München AWM ein umfangreiches Flohmarkt-Portal mit allen Terminen und Anschriften zur Verfügung.

https://www.awm-muenchen.de/privathaushalte/abfallvermeidung/muenchner-flohmarktportal.html

Kleidertausch

Kleidertausch in München wird von vielen Initiativen organisiert, allen voran drei bis vier Monate von Greencity. Am besten in den Newsletter eintragen, um die Termine zu erfahren. In Trudering gibt es mehrmals jährlich die Kleidertauschbörese im Nachbarschaftstreff Trudering, Bajuwarenstraße, 81825 München Telefon 089 43665780.

Ein deutschlandweites Netzwerk diverser Initiativen, die Kleidertauschparties organisieren und sich mit dem Thema Fashion, Detox und Konsumkritik beschäftigen, organisiert von Greenpeace-Ehrenamtlichen.
http://www.kleidertausch.de/