4. Umwelttag des ökomenischen Umweltteams in der Messestadt Riem am 11.November 2018 🗓 🗺

Blog nachhaltiger Konsum
Platz der Menschenrechte 2 81829 München Map

Was kann ich jetzt und heute für die Zukunft tun? Die Veranstaltung des ökomenischen Kirchenzentrums möchte darauf Antworten geben und dem Ohnmachtsgedanken “Was kann ich schon tun?” entgegenwirken und vielmehr zum Handeln und Mitgestalten für eine enkeltaugliche und lebenswerte Zukunft ermutigen.

Uns geht es gut. Wir haben alles, was wir brauchen, im Überfluss. Wir können unser Leben genießen und wir können mit denen teilen, die weniger haben. Und dennoch: Vielen reicht das nicht. Sie wollen noch mehr, als den Mitmenschen und der Umwelt gut tut. Die Folgen sind uns bekannt: Klimawandel, Ausbeutung der Ressourcen, Zerstörung der eigenen Lebensgrundlagen auf Kosten der Menschen in der „EinenWelt“ und auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder.

Wenn Dein Kind ein Kind dich morgen fragt…?


Das ökumenische Umweltteam „Grüner Gockel“ lädt ganz herzlich am Sonntag, 11. November 2018 zum diesjährigen Umwelttag ein. Im Pfarrsaal von St. Florian, Platz der Menschenrechte 2, in der Messestadt Riem, wird Bernd Brinkmann von der Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayernversuchen, in seinem kurzen Vortrag Antworten auf die Zukunftsfragen der heutigen jungen Generation zu geben.
Sein Vortrag soll ermutigen, Dinge anders zu sehen, Umstände zu ändern und sich bewusst zu machen, dass jeder von uns verschiedene Möglichkeiten hat, generationengerecht, nachhaltig und umweltfreundlich zu handeln. Wenn wir heute mit einem nachhaltigen Lebensstil beginnen, dann können wir Antworten geben, wenn unsere Kinder und Enkel morgen fragen.

Die Wanderausstellung der Meeresschildkröte Agathe über den Zustand der Ozeane macht Station im Pfarrzentrum und man kann an verschiedenen Ständen Anregungen finden, wie man heute bereits die Zukunft der nachfolgenden Generationen positiv beeinflussen kann –in kleinen und großen Schritten, denn jeder kann etwas tun. Traditionell wieder dabei: Infos und Hilfe zur Umstellung auf echten Ökostrom, konkrete Tipps für ein plastikfreieres Leben und der Verkauf der Guten Schokolade von Plant for the planet.

In beiden Gemeinden beginnt der Gottesdienst jeweils um 11 Uhr. Der gemeinsame Umwelttag beginnt mit dem Vortrag um ca. 12.15 Uhr im Pfarrsaal und anschließend ist genügend Zeit, sich zu informieren und auszutauschen. Die BioBar rundet das Angebot kulinarisch ab und bietet mit leckeren Getränken und kleinen Imbissen die Möglichkeit, Ökologie auf eine ganz andere Weise zu erleben und so die neu gewonnenen Erkenntnisse in Gesprächen zu vertiefen.