Nein zu Trinkwasser aus Plastikflaschen – München ist Refill-Stadt

In Deutschland werden jährlich 11.5 Milliarden Liter abgefülltes Wasser getrunken – genug, um das Berliner Olympiastadion 9-mal zu füllen. Beim Pro-Kopf-Konsum von abgefülltem Wasser liegt Deutschland nach Mexiko, Thailand und Italien weltweit an 4. Stelle. Ohne guten Grund, geben Menschen mit Zugang zu vollkommen klarem und kontrollierten Leitungswasser enorme Mengen an Geld für abgefülltes, verpacktes Wasser aus.

Leitungswasser ist das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel. Die Kontrolle findet in dem Moment statt, wenn das Wasser aus dem Hahn ins Glas fließt. Bei abgefülltem Wasser hingegen, bevor es in die Flasche gefüllt wird. Somit werden alle Schadstoffe, die durch die Verpackung ins Wasser gelangen, bei der Qualitätsüberprüfung nicht berücksichtigt. Unser Wasser aus dem Hahn kann in den meisten Regionen ohne Bedenken getrunken werden, es enthält  oft mehr Mineralien und weniger chemische Rückstände. Im Jahr 2016 führte die Stiftung Warentest einen Wasser-Check  durch, der auch die Qualität von Trinkwasser in 28 deutschen Städten überprüfte. Das Ergebnis: Unser Wasser ist uneingeschränkt empfehlenswert, es unterliegt der Trinkwasserverordnung und wird von den Wasserwerken so aufbereitet, dass kein Gesundheitsrisiko besteht, auch nicht für die Zubereitung von Kindernahrung.

Aber das Wichtigste: Leitungswasser ist ressourcenschonend. Es wird weder Verpackung, noch Transport benötigt, da es regional ist.  Plastikflaschen hingegen sind eine extreme Belastung für die Umwelt. PET-Flaschen werden auf Erdölbasis hergestellt: 100ml Erdöl wird für eine 1l-Plastik-Flasche benötigt. Die Entsorgung der Plastikflaschen ist ein ungelöstes Problem: Bis zu 1000 Jahre überdauert Plastik bis zu seiner vollständigen Zersetzung, oftmals achtlos weggeworfen gelangt es in Umwelt und Gewässer.

Mehr über das irrsinnige Geschäft von abgefülltem Wasser erfahren Sie im Informationsangebot von Trademachines Berlin, denen wir für die zur Verfügung gestellten Inhalte danken: http://trademachines.de/info/abgefuelltes-wasser/

Leitungswasser immer verfügbar

Eine Hamburger Initiative setzt sich seit März 2017 ebenfalls für den plastikfreien Genuss von Trinkwasser ein: Refill Deutschland  bietet ein Plattform für Menschen, die sich unterwegs mit frischem Leitungswasser versorgen möchten – in Läden, Cafés und Restaurants. Inzwischen gehört auch München dazu, eine Stadt mit nachweislich hervorragendem und wohlschmeckenden Leitungswasser https://www.swm.de/privatkunden/m-wasser.html .

Wer in Deutschland unterwegs ist, kann ebenfalls auf das Angebot von Trinkwasser unterwegs  zurückgreifen, anhand Karte und App werden alle öffentlich verfügbaren Trinkwasseranlagen wie Brunnen und Wasserspender angezeigt.